Sonnenstrom - Nienhagen verpachtet erstmals Dachfläche...

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Sonnenstrom vom Schuldach - Nienhagen verpachtet erstmals erstmals Dachfläche an einen InvestorSonnenstrom vom Schuldach

Nienhagen verpachtet erstmals Dachfläche an einen Investor

Schon an vielen Orten blitzt es blau von Dächern, nämlich überall dort, wo mit Hilfe von sog. Photovoltaikanlagen Sonnenlicht in Strom umgewandelt wird und für Energie aus regenerativen Anlagen sorgt. Auch in Nienhagen sind schon einige solcher „Stromproduzenten“ installiert, erstmals jedoch hat hier die Gemeinde eine Dachfläche eines kommunalen Gebäudes einem Investor zur Verfügung gestellt.

Eine 22 KW/p – Anlage konnte Jörg Engelhardt aus Nienhagen auf die Dachziegel der Grundschule Nienhagen schrauben mit der er jetzt pro Jahr rund 20 000 KW/h Strom produzieren wird. Wegen der drohenden Kürzung der Solarförderung stand das Projekt kurzzeitig auf wackligen Füßen, aber letztlich hätten sehr verlässliche Partner um ihn herum das ganze Vorhaben gesichert, berichtete Engelhardt, der damit sein Planungsbüro, den Installateur, den Gerüstbauer, die örtliche Versicherung, den Schulhausmeister und den Bürgermeister der Gemeinde Nienhagen, Jörg Makel, meint. Man habe sich fasst wie in einem Team befunden, in dem jeder im Rahmen seiner Kompetenz seine Aufgaben erledigt hatte und auf dessen Worte und Taten Verlass gewesen sei.

Jörg Engelhardt sieht die Solarbranche durch die sehr überraschend und kurzfristig getroffenen Entscheidungen durchaus geschwächt, ist aber auch optimistisch, dass die Branche letztlich erfolgreich reagieren wird. Die Umwandlung von Sonnenlicht in Strom sei eine Technologie, die es fasst jedem ermöglicht, vor Ort einen Teil seines eigenen Stromes verlässlich und unkompliziert selbst zu erzeugen, dazu noch mit einer Preisgarantie über mindestens 20 Jahre.

Auch Bürgermeister Jörg Makel zeigt sich erfreut über das Engagement des Investors. Bedauerlich sei es nur, dass Nienhagen nicht schon sehr viel früher Dachflächen an private Investoren zur Anpachtung zur Verfügung gestellt habe.
Für die Kinder der Grundschule werden wir jetzt noch versuchen, die Anlage durch ein Display zu erweitern. Damit werde die Stromproduktion durch Sonnenlicht für die Kinder auch zusätzlich visuell erlebbar und kann in den Unterricht eingebunden werden.


Einweihung der Photovoltaikanlage auf der Grundschule Nienhagen: Installateur Maik Triban von der Firma EGT Eversen, Berthold Lindhorst – VGH-Nienhagen, Investor Jörg Engelhardt, Bürgermeister Jörg Makel, Herr Grohe – Fa. Grohe Gerüstbau und Schulhausmeister Fred Prasuhn







Detailausschnitt - zum Bild: (von rechts nach links)

Einweihung der Photovoltaikanlage auf der Grundschule Nienhagen: Installateur Maik Triban von der Firma EGT Eversen, Berthold Lindhorst – VGH-Nienhagen, Investor Jörg Engelhardt, Bürgermeister Jörg Makel, Herr Grohe – Fa. Grohe Gerüstbau und Schulhausmeister Fred Prasuhn